NRW-Liga Damen

Hätte, hätte, Fahrradkette…

Hätte der PSV Bonn Triathlon eine 3. Frau für die NRW-Liga in Gütersloh gehabt, die Letzte geworden wäre, dann hätte das Team die 10. Gesamtplatzierung erreichen können. Mit einer Platzierung auf dem vorletzten Platz wäre es der 9. Platz geworden, auf dem vorvorletzten sogar die 7. Platzierung…aber es kam etwas anders!

Ein fast genauso großer Motivationskiller, wie bei zwei Grad Außentemperatur, Schneeregen und Hagel einen Teamsprint zu absolvieren, ist unterbesetzt an den Start zu gehen – eine Platzierung auf den letzten Rängen ist damit eigentlich in den meisten Fällen sicher. Genau das erwarteten Biene und Jojo, die am Sonntag in Gütersloh für den 2. Wettkampf der NRW-Liga der Damen nur zu zweit antraten.

Zu allem Übel fehlte damit auch eine Haarexpertin, so dass wir auch noch ohne prachtvolle Flechtkunstwerke auf dem Kopf starten mussten – schlimmer konnte es kaum werden.

Zumindest auf das Wetter war – wie jedes Jahr in Gütersloh – mit Sonnenschein und Temperaturen über 20 Grad Verlass. Definitiv eine Verbesserung zum Auftakt in Buschhütten!

Auf dem Programm stand eine Sprintdistanz à 750m Schwimmen, 20 Kilometer Radfahren und 5 Kilometer Laufen. Wir hatten uns taktisch klug auf die Bahn der schnellen Aachenerinnen begeben. Leider gelang es nur Biene vom Wasserschatten zu profitieren, so dass sie relativ entspannt das Wasser verlassen, einen schnellen Wechsel hinlegen und mit einem Rückstand von einer Minute nach ganz vorn als 9. der 49 Starterinnen auf das Rad springen konnte.

Jojo ließ sich diese kräftesparende Möglichkeit mal wieder entgehen und musste sich somit die meiste Zeit allein durch das 50m-Becken kämpfen. Es gelang ihr aber ihre Radstärke auszuspielen und gemeinsam mit ein paar anderen guten Radfahrerinnen den Abstand nach vorn zu verkürzen.

Zusammen mit zwei Mitstreiterinnen konnte Biene auf dem Rad nach und nach alle schnelleren Schwimmerinnen einsammeln. Viel Unterstützung gab es bei der Führungsarbeit leider nicht (so hielt sich z.B. die 16-Jährige spätere Siegerin aus Buschhütten immer dezent zurück), so dass Jojos 15-köpfige Radgruppe mit nur 30 Sekunden Rückstand in die Laufschuhe wechseln konnte.

Biene hatte aufgrund häufiger krankheitsbedingter Unterbrechungen in der Vorbereitung kaum Tempotraining in den Beinen und fand daher erst langsam ihr Laufgefühl. Jojo wiederum konnte endlich ihr wahres Potential zeigen und holte auf. Bei Km 3 lief sie an Biene vorbei.

Bis zum Schluss kämpften wir, wurden unnötigerweise noch in Zielsprints verwickelt (immerhin einer wurde gewonnen), und erreichten auf Platz 13 und 14 das Ziel.

Zu diesem Zeitpunkt war uns noch nicht klar, dass wir trotz fehlender dritter Dame den 12. von 18 Plätzen belegt hatten. Die Freude über die Platzierung, als die Ergebnisse endlich aushingen, war natürlich umso größer. Und auch Jojos Überlegung, nach dem traumatischen Wettkampferlebnis in Buschhütten, dem Triathlon den Rücken zu kehren und stattdessen einem Schachclub beizutreten, gehören zum Glück der Vergangenheit an 😉

Zufrieden mit unseren Leistungen haderten wir nur noch einmal kurz mit dem Teamergebnis: Von Platz 7 trennten uns lediglich 9 Punkte…das wäre, wie eingangs erwähnt, mit einem vorvorletzten Platz der dritten Starterin machbar gewesen.

Darum liebe Mädels: Der Geburtstag des Meerschweinchens wird für die kommenden Ligawettkämpfe als Absage nicht mehr akzeptiert 😉

Ergebnisse

Veröffentlicht in News

Schreibe einen Kommentar