Regionalliga

Regionalliga Damen beim 27. Steinbecker Triathlon

 

„Faszination Triathlon: Emotionen, Begeisterung, Leidenschaft. Schnelligkeit, Kraft, Ausdauer, Wille. Der Kampf gegen die Uhr. Das gemeinsame Erleben als Staffel. Spüre die Elemente, erlebe die Natur. Gib alles. Erreiche das Ziel – du hast es geschafft….“

… so preist der Veranstalter, der Grün-Weiß-Steinbeck 1930 e.V. – seinen Triathlon auf der Internetseite an. Er bietet den Sportlern die unterschiedlichsten Rennformate und auch die Regionalliga durfte am letzten Sonntag dort auf der Olympischen Distanz starten. Aufgestellt waren Theresa, Inga und Beate, die dann auch am frühen Sonntagmorgen begeistert in den von Inga gemieteten Sprinter stiegen, um sich auf den Weg nach Steinbeck zu machen. Bevor also unsere (Ausdauer)Leistung im Schwimmen, Radeln und Laufen gefragt war, hieß es erst einmal 230 km Fahrstrecke zu bewältigen. Dies war dann dank Inga’s Fahrkünsten schnell erledigt und so waren wir sehr rechtzeitig vor Ort und hatten noch viel Zeit die Wechselzone einzurichten und die örtlichen Gegebenheiten zu checken.

Die 1,5 km lange Schwimmstrecke im Mittellandkanal teilt sich auf in 2 mal 750 m (ein Wendepunkt). Danach sind drei Radrunden à 14 km mit jeweils einem 700 m langen Anstieg (bis 10 %) sowie einer langen Abfahrt, zu bewältigen. Gefolgt von zwei Laufrunden à 5,2 km auf dem Kanalweg, der, außer den Brückenüberquerungen, eben und flach ist. Das klang nach einer mit  Kraft und Wille zu lösenden Aufgabe.

Für uns begann um kurz nach 12 Uhr der Kampf gegen die Uhr. Die Sichtverhältnisse im  Element Wasser waren eher schlecht. Allerdings wird ihm beste Qualität bescheinigt. Pünktlich um 12:10 Uhr erfolgte der Startschuss. Theresa schaffte es als erste von uns aus dem Wasser, gefolgt von Beate und Inga, die am Wechselplatz noch ein paar motivierende Worte wechselten und dann ebenfalls die Radstrecke in Angriff nahmen. Der Anstieg hatte es wirklich in sich. Oben angekommen begrüßte der Moderator die Teilnehmer mit  leidenschaftlichen Worten: „Ihr seid am höchsten Punkt des Steinbecker Triathlons angekommen!“ Erwartungsgemäß wechselte Theresa als erste von uns auf die Laufstrecke, gefolgt von Inga und Beate. Beim Radfahren und auch beim Laufen hatten wir mit teilweise böigem Wind zu kämpfen. In der Reihenfolge Theresa, Inga, Beate erreichten wir alle das Ziel im Sportstadion am Kanal.

Nach dem Zieleinlauf ging es unter eine nur mäßig warme Dusche und nach einer kurzen Stärkung machten wir uns auf den langen Rückweg nach Bonn.

Fazit: Viele der vom Veranstalter genannten Attribute können wir bestätigen. Es war mal wieder ein emotionaler und langer Triathlon Tag und wir hatten eine Menge Spaß….

Hier noch die Ergebnisse:

10 . Platz PSV Bonn Triathlon II Platzziffer: 101

307 Pfeil-Bonnin, Beate          02:55:41  72    00:34:24  71     01:23:10  68     00:58:07  67

308 Radtke, Inga                    02:35:12  21    00:33:03  62     01:13:47  11     00:48:22  13

309 Schörkmaier, Theresa      02:28:57  8      00:27:59  21     01:12:58  6       00:48:00  12

Veröffentlicht in News

Schreibe einen Kommentar