Seniorenliga II

Wer friert uns diesen Moment ein…

 

…Besser kann es nicht sein. Das war das heutige Motto der 2.Mannschaft mit Bernd als Hahn im Korb und drei Mädels (Birgit, Tanja & Isa) beim Heimspiel in Bonn. Dabei waren die Mädels jeweils Ersttäterinnen auf der Bonn Triathlonstrecke und dementsprechend nervös.

Bereits zu früher Stunde trafen wir uns am Check-In und das Wetter spielte mit. In der Nacht gab es noch ein dickes Gewitter und nun lag noch ein feuchter Dunst in der Luft und die Temperaturen waren fast perfekt. Nicht nur bei uns machte sich die Nervosität breit, wie man im Bus auf dem Weg zum Schwimmstart bemerkte. Der Geräuschpegel durch die Athleten im Bus war enorm. Pünktlich um 9:20 Uhr war unser Start von der Fähre.

Nach dem Schwimmen gab es für uns die erste Überraschung, kamen wir doch alle mit kurzem Abstand hintereinander (Bernd, Birgit, Tanja und Isa) aus dem Wasser und trafen uns in der Wechselzone.

Die Radstrecke war beeindruckend und lud zum Tempo machen ein. So Tanjas Eindruck: „Die fegen an einem vorbei, als ob sie auf einer Sprintdistanz starten.“ Befeuernd fürs Tempo wirkten sich auch die anfeuernden Zurufe der zahlreichen Vereinskollegen aus. Die jubelnden Zuschauer in Bockeroth gaben uns mit Jubeln und einer Menge „passender“ Musik (Atemlos von Helene Fischer) Kraft, die fiese Steigung fast am Schluss der Strecke zu bewältigen.

Bernd wechselte als erster auf die Laufstrecke und ward von den Mädels erst im Ziel wieder gesehen. Nach einer starken Leistung auf dem Rad ging Isa als zweite auf die Laufstrecke dicht gefolgt von Birgit und Tanja. Bei Brigit und Isa kam in der zweiten Runde der „Mann mit dem Hammer“ vorbei. Dennoch hatten alle zufriedenstellenden Laufzeiten vorzuweisen. Dies wurde in der Zielzone ausgiebig begossen, bevor der Abbau des Bonn-Triathlons den Abschluss einleitete.

Weiter geht es dann nächstes Wochenende in Mönchengladbach.

Veröffentlicht in News

Schreibe einen Kommentar