Seniorenliga I

Heimspiel am Rhein

 

Der zweite Wettkampf der Saison war für uns ein Heimspiel, denn der von uns selbst organisierte 28. Bonn-Triathlon stand auf dem Programm. Aufgrund seiner Besonderheiten bezüglich der Strecken, stellt dieses Format eine Herausforderung für alle Starter dar: 3,8km im Rhein schwimmen (natürlich mit der Strömung 😉 ), 60km durchs Siebengebirge mit 800 anspruchsvollen Höhenmetern und zum Schluß noch 15 – zum Glück – flache Kilometer entlang des schönen Rheins laufen.

Für unsere Starter Matti, Christoph, Christian und André hieß es zeitig um 06:30 Uhr in der Wechselzone aufzuschlagen, da die vier bei der Einweisung der ortsfremden Starter mithelfen sollten, um einen reibungslosen Ablauf der Veranstaltung zu gewährleisten. Nachdem gegen 08:25 Uhr alle Starter die Wechselzone am Rheinufer verlassen und sich zu den Bussen begeben hatten, um zum circa 4 Kilometer entfernten Schwimmstart transportiert zu werden, machten auch wir uns auf den Weg. Nachdem es in der Nacht noch kräftig gewittert und geschüttet hatte, präsentierte sich das Rheinland am Sonntagmorgen wieder sehr freundlich bei leichter Bewölkung  und angenehmen Temperaturen.

Am Bonner Rheinbogen angekommen blieb noch etwas Zeit für die letzten Vorbereitungen, bevor es für alle hieß, die Fähre für den Start zu betreten. Unter den neugierigen Blicken zahlreicher Zuschauer stürzten wir uns um 09:20 Uhr mit der zweiten Startgruppe in das gar nicht so kühle Nass. Matti und André konnten es gar nicht erwarten und drängelten sich für eine gute Startposition ganz nach vorne. Für Christian war es laut eigener Aussage der erste Wasserkontakt in diesem Jahr. Aufgrund des durch die nächtlichen Niederschläge erhöhten Wasserpegels war die Strömung stärker als ohnehin schon, so dass André am Ende ganz schön kämpfen mußte, um den Ausstieg vor dem China-Schiff noch rechtzeitig zu erreichen. Das war knapp!

Nach dem Wechsel auf das Rad ging es im Stadtteil Pützchen schon bald den ersten Anstieg empor – der leider nicht der letzte an diesem Tag sein sollte, denn die Bonner Radstrecke kann als durchaus anspruchsvoll bezeichnet werden. Nur gut, dass wir am Wochenende zuvor noch unsere traditionelle „Sauerland-Tour“ absolviert hatten, um reichlich Kilometer als Vorbereitung zu sammeln. Matti, der als erster aus dem Wasser gestiegen war, wurde schon bald von André überholt. Christoph und Christian folgen mit wenigen Minuten Abstand. Aufgrund der guten Witterung waren die nassen Straßen zumeist wieder abgetrocknet und boten beste Bedingungen für zügiges und sicheres Fahren.

Nach der Rückkehr in der Wechselzone am Rheinufer hatten sich entlang der Strecke deutlich mehr Zuschauer eingefunden, die nun die Starter euphorisch anfeuerten. André ging hoch motiviert als erster auf die Laufstrecke, wobei er das anfangs recht hohe Tempo aufgrund aufkommender Schmerzen leider nicht bis zum Schluß durchhalten konnte. Dennoch lief er nach 3:21:47 als erster vom Team durch das Ziel – und mußte sich erst einmal hinlegen bzw. die Sanitäter aufsuchen. Mit einigem Abstand folgten Christoph, Christian und Matti, die bei ihrem jeweiligen Zieleinlauf dafür deutlich besser aussahen. Über den 7. Platz freute sich dann das ganze Team!

André Koch (12)  03:21:47 – 00:26:41 – 01:42:50 – 01:07:05

Christoph Zander (29)  03:35:45 – 00:27:44 – 01:49:26 – 01:13:02

Christian Ahrens (31)  03:36:24 – 00:31:11 – 01:46:24 – 01:13:43

Matti Urlaß (40)  03:43:28 – 00:25:47 – 01:52:15 – 01:19:44

Veröffentlicht in News

Schreibe einen Kommentar