NRW-Liga

Gütersloh

Das Rennen der Frauen

 

In Gütersloh fand am Sonntag zu früher Stunde das zweite Rennen der diesjährigen NRW-Liga-Saison statt.

Nachdem 750m im beheizten 50m – Freibadbecken geschwommen waren, galt es auf einer Wendepunktstrecke 20 km Rad zu fahren. Hierbei durfte der Windschatten anderer Teilnehmer genutzt werden. Den Abschluss bildete ein teils kurviger 5km Lauf durch einen Park.

Für den PSV Bonn Triathlon e.V. gingen Theresa Geese, Johanna Grünewald und Sabine Weier an den Start.

Im Wasser konnten wir alle nicht ganz unser Leistungsniveau abrufen und stiegen in der Reihenfolge Sabine, Johanna und Theresa als 14., 22. und 30. der 51 Starterinnen aus dem Becken.

Sabine hatte jedoch sofort zwei gute Radfahrerinnen um sich, so dass gemeinsam einige andere Mädels eingesammelt werden konnten und sich nach ein paar Kilometern eine 10er-Gruppe formiert hatte, die die Verfolgung der ersten 5 Damen aufnahm. Johanna befand sich in der 3. Gruppe, die auch ordentlich zusammen arbeitete. Theresa, zum ersten Mal bei einem Windschattenrennen dabei, fuhr in der 4. Gruppe, in der das Tempo leider ein wenig verschleppt wurde.

Mit Rückständen von etwa 1:20, 2 bzw. 3:20 Minuten zur Spitze stiegen wir vom Rad.

Sabine fand, nach der langen Pause, endlich ihr Laufgefühl wieder und erreichte glücklich das Ziel. Johanna wird demnächst wieder ohne Uhr laufen und sich auf ihr Gefühl verlassen anstatt sich vom Blick auf die Uhr beeinflussen zu lassen. Theresa beendete ihr erstes Liga-Einzelrennen mit einem soliden Lauf.

Mit den Plätzen 10, 19 und 27 erkämpften wir uns einen guten 4. Platz, der uns in der Tabelle auf den 6. Rang der 17 Teams klettern lässt.

Die Ergebnisse im Einzelnen:

  1. Sabine Weier 1:07:11 (13:06 – 31:49 – 22:17)
  2. Johanna Grünewald 1:08:32 (13:25 – 32:06 – 23:01)
  3. Theresa Geese 1:09:15 (14:08 – 32:41 – 22:27)

und im Gesamten hier.

von links: Martin, Puni, Pauline, Frank, Jojo, Peter, Sabine, Theresa G., Bernadette und Theresa S.

Das Rennen der Männer

 

Für die NRW- Liga Mannschaft der Männer galt es in Gütersloh eine ordentliche Platzierung zu erzielen, um die Schmach vom letzten Wettkampf in Buschhütten ein wenig vergessen zu machen und nicht beginnen zu müssen für die Regionalliga zu planen.

Da Gütersloh eigentlich immer ein gutes Pflaster für den PSV war, letztes Jahr waren wir passable Neunte, machten wir uns teilweise sehr früh und positiv gestimmt auf die Socken. Nachdem bei Puni noch kleine technische Probleme gelöst werden konnten, standen wir alle um 10:00 bei bestem Wetter am Startblock.

Typisch für Gütersloh gab es leichtes Gerangel bei der Einteilung der Schwimmbahnen, Puni, Martin und Peter erwischten mit Bahn 2 eine der begehrtesten Bahnen. Leider fanden sich dort nicht die starken Füße andere Wettkämpfer, so dass Peter die 750 Meter alleine vorne Schwimmen musste. Sein Wasserschatten war jedoch äußerst mannschaftstauglich, so dass Peter, Puni und Martin nah beieinander aus dem Wasser kamen. Frank hatte für sich eine andere Taktik gewählt und eine Bahn mit vermeintlich schwächeren Schwimmer, aber starken Radfahrern ausgewählt.

Zunächst bildeten sich auf der Radstrecke drei Radgruppen. Die stärksten Athleten waren in der ersten Gruppe versammelt und vorne weg. Peter hing kurz hinter der zweiten Radgruppe, hatte aber nicht ausreichend Unterstützung um den Anschluss zu schaffen. So wartete er auf Gruppe 3 in der sich Martin und Puni befanden. Diese Gruppe fuhr zwar sehr unruhig und etwas chaotisch, aber schnell genug, um im weiteren Verlauf den Anschluss zur zweiten Gruppe zu schaffen. Franks Taktik ging insofern auf, als dass er wirklich nachdem Schwimmen starke Radfahrer fand, mit denen er das Feld von hinten umwälzte und dann eine neue dritte Radgruppe formte. Insgesamt betrachte war die Situation nach dem Radfahren für den PSV durchaus aussichtreich.

Martin zeigte auf der dritten Teilstrecke mit 19:06 min eine gute Leistung. Peter kam nicht ganz so gut ins Laufen und lieferte mit 19:46 min eine Zeit, die nicht mehr als das Prädikat „okay“ verdient hat. Frank lief mit 19:23 min für einen Langstreckendiesel 😉 stark, hatte aber leider nach dem Radfahren doch zu viel Rückstand um noch etwas weiter nach vorne zu kommen. Der letzte PSVler Puni, hatte die gesamte Laufstrecke mit Magenkrämpfen zu kämpfen und lief mit 21:43 min eine Zeit mit der er nicht zufrieden war.

Dies bedeutete in der Endabrechnung Platz 15 für den PSV. Nicht mehr so enttäuschend wie Buschhütten, aber auch weit entfernt von zufriedenstellend. Im Vergleich zu den Zeiten von Gütersloh 2017 muss man anerkennen, dass das Niveau in der NRW-Liga 2018 gestiegen ist, während die Leistungsfähigkeit unserer Mannschaft gleich geblieben ist. Wir machen jetzt mal unserer Zeiträder für Harsewinkel fertig, mal schauen wie es ohne Windschatten läuft, vielleicht machen wir das ja nächste Saison öfters.

Auch wenn wir natürlich etwas enttäuscht sind, soll das nicht darüber hinwegtäuschen, dass es ein Top-Triathlontag war, der allen Beteiligten Spaß gemacht hat und wir in Harsewinkel wieder alles geben werden.

40          Jensen, Martin                  PSV Bonn Triathlon I       Gesamt 58:48 S 12:01 R 27:42 L 19:06

44          Weier, Peter                     PSV Bonn Triathlon I       Gesamt 59:16 S 11:44 R 27:51 L 19:43

55          Emde, Frank                      PSV Bonn Triathlon I       Gesamt 1:00:39 S 12:46 R 28:31 L 19:23

58          Manunzio, Christian        PSV Bonn Triathlon I       Gesamt 1:01:15 S 11:53 R 27:40 L 21:43

Veröffentlicht in News

Schreibe einen Kommentar